Skip to main content

Was ist ein 700 Watt Trennschleifer?

Ein Trennschleifer ist grundsätzlich ein Handwerkzeug, wobei es Varianten für den einhändigen, als auch für den beidhändigen Betrieb gibt. Hier unterschiedet der gemeine Handwerker zwischen Einhand-Trennschleifer und Zweihand-Trennschleifer.

Wie der Name schon sagt, kann dieses elektronische Werkzeug „Trennen“ und „Schleifen“. Es wird dazu angewendet um robuste Materialien zu zerteilen, wobei die Schleifscheibe das Material Stück für Stück abträgt. Der Antrieb des Gerätes wird in der Regel von einem Elektromotor übernommen. Dieser kann eine Leistung von bis zu über 2.000 Watt erreichen.

Die Einsatzgebiete eines Trenschleifers sind vielseitig. Größere Geräte werden zur Bearbeitung von Beton oder Metall genutzt, kleinere zum Beispiel für Arbeiten an Diamanten oder Edelsteinen.

Was sagt die Kennzahl 700 Watt bei Trennschleifer aus?

Je höher die Kennzahl um so mehr Leistung bietet der Trennschleifer. Es gibt Gerätschaften, welche bis zu 13.000 Umdrehungen pro Minute erreichen. Somit kommt eine Schnittgeschwindigkeit von ungefähr 75 Metern pro Sekunde zu Stande. Die liegt an der unwahrscheinlich hohen Zentrifugalkraft, welche bei derart vielen Umdrehungen auf den Schleifer einwirkt.

Je höher diese Zahl, desto härter kann das zu schleifende Material beschaffen sein. Metalle oder auch Stein sind bei diesen Umdrehungen keine Hürde mehr. Voraussetzung ist natürlich stets der Einsatz von passenden bzw. für das zu bearbeitende Material geeignete Trennscheiben.

Wo kommen 700 Watt Trennschleifer zum Einsatz?

Trennschleifer werden sowohl im Privaten Bereich, als auch im Gewerbe eingesetzt. Sie können von so gut wie jedem benutzt werden, der sich mit modernen Elektro-Werkzeugen auskennt. So findet man häufig Trennschleifer in den Werkstätten von Hobbybastlern oder auch im privaten Werkzeugkoffer.

Gewerblich wird der Trennschleifer in fast jedem Beruf genutzt, welcher auch nur im geringen Maße mit der Bearbeitung von zum Beispiel Metall zu tun hat. So findet er bei Schlossern, Gas- und Wasserinstallateuren, Schmieden und Heizungsbauern Verwendung. Aber auch Berufsgruppen wie Fliesenleger, Maurer und Steinmetze nutzen das Gerät für ihre tägliche Arbeit. Der Schleifer findet demnach in vielen Bereichen des Handwerkes seinen Platz wieder.