Skip to main content

Wie laut ist ein Trennschleifer?

Trennschleifer sind sicherlich nicht dafür bekannt, besonders geräuschlos und gediegen zu funktionieren – viel mehr sind es kleine Lärmgeräte, die nicht ohne entsprechenden Schutz für den Körper und seine Sinnesorgane genutzt werden sollten.

Wie laut ist ein Trennschleifer?

Wie laut ist ein Trennschleifer?

Doch warum sind jene Geräte eigentlich so laut? – die Gründe hierzu sind in ihrer technischen Beschaffenheit zu suchen. Mittels einer Trennscheibe, die in der Regel aus einem metallischen Stoff besteht, können Pflastersteine, Bordsteine und andere Betonbauteile problemlos damit geschnitten werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, knacken manche Geräte oftmals Rotationsgeschwindigkeiten von bis zu 300 Stundenkilometern. Trifft die rotierende Trennscheibe auf den harten, zu bearbeitenden Gegenstand – z.B. Beton – so entstehen dabei mitunter Geräuschkulissen von nicht weniger als 80 bis 100 Dezibel. Das ist mit einem vorbeifahrenden Lkw oder einer laufenden Kettensäge vergleichbar.

Wie stark ist der Lärm, den der Trennschleifer erzeugt und was bedeutet dies für die Gesundheit?

Auf Grund des enormen Lärms, der beim Arbeiten mit einem derartigen Gerät entsteht, sollte beim Arbeiten mit dem Gerät vor allem darauf geachtet werden, die empfindlichsten Organe des Körpers zu schützen. Das sind im Grunde genommen die Sinnesorgane – also z.B. Auge und Ohren.

Vor allem die Ohren sollten dabei am besten geschützt sein, da diese die extreme Lautstärke verarbeiten müssen. Denn ein rotierender Trennschleifer ist so laut, dass die dabei entstehenden Schallwellen das Trommelfell empfindlich verletzen oder sogar zerstören können.

Trennschleifer - Sicherheit am Arbeitsplatz

Trennschleifer – Sicherheit am Arbeitsplatz

Wie kann man sich vor dem extremen Lärm des Trennschleifers schützen?

Bei der Arbeit mit dem Gerät sollten in jedem Fall die Augen und die Ohren geschützt werden. Die Augen können mithilfe einer Schutzbrille vor aufwirbelnden oder abplatzenden Bauteilen geschützt werden.

Die Ohren können auf verschiedene Weise vom Lärm verschont werden – zum einen in Form von Schaumstoff-Ohrstöpseln oder auch mithilfe so genannter Anti-Lärmkopfhörer. Im Notfall kann aber auch eine dicke Wollmütze, die bis über die Ohren gezogen wird, zumindest ansatzweise vor Lärmschäden im Ohr schützen.